Windows: Herausfinden, welche Anwendung Port belegt

Kleiner Quicktipp: Apache kann nicht starten, weil irgendwas Port 80 und/oder 443 belegt?

netstat -ano | findstr /r 0.0:80 && netstat -ano | findstr 0.0:443

netstat

netstat

Ausgespuckt werden die Prozess-IDs (ganz rechts). Zusätzliche Infos, worum es sich bei diesem Prozess handelt, gibts im Taskmanager oder – wenn man schonmal in der cmd ist – per:

tasklist /FI "PID eq 1040" /FO TABLE

tasklist

tasklist

Skype war also der Übeltäter! Nun entweder per Taskmanager schließen oder per:

taskkill /pid 4244 /f

Eventuell sind dafür Admin-Rechte nötig, die cmd also als Admin starten.

Weitere Posts:

Dieser Beitrag wurde unter Quicktips, misc IT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Windows: Herausfinden, welche Anwendung Port belegt

  1. Michael sagt:

    Ich war kurzzeitig verwirrt was findstr und tasklist ist, bis ich gemerkt habe dass du unter Windows arbeitest ;-)

    Unter Linux tut es im Normalfall dieser Befehl:
    sudo netstat -tlnp | grep „:80“

    Da bekommt man in einer Ausgabe direkt auch das Programm das diesen Port belegt.

  2. Xihongshi sagt:

    Was mache ich denn, wenn der Übeltäter nicht Skype, sondern SYSTEM ist?

  3. el Macchiato sagt:

    würde ich auch gerne wissen, was man macht wenn SYSTEM den Port belegt?

  4. Mark sagt:

    Perfekt! einfach Danke!

  5. Norbert Schuster sagt:

    Wenn SYSTEM den Port belegt, dann würde ich mal überprüfen, ob der IIS eventuell läuft. Meistens ist das auch der Fall und der blockiert dann den 80’er

  6. Kenath sagt:

    Was ist ein ISS? wie kann ich überprüfen ob dieser läuft? wenn ja wie stoppe ich den?

  7. Oanthé sagt:

    IIS nicht ISS. Das ist der Internet Information Service. So nennt Microsoft seinen Webserver. Kontrolle darüber hast du in der Übersicht der Dienste, wo du per Rechtsklick den Dienst Starten, stoppen oder direkt neu starten kannst. Da ein Webserver meist den Port 80 und falls SSL gewünscht auch auf 443 läuft, liegt daher der Verdacht nahe, daß der IIS für eine Belegung jener Ports als Schuldiger identifiziert werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.